Category: Forex

Non-Farm-Payrolls (NFP) - April 3, 2015 by Andreas Orth

Kursentwicklung EUR-USD nach Bekanntgabe Non-Farm-Payrolls am 03.04.201503. April 2015: Auch ausserhalb der Strategie “Traden mit der Notenbank” gibt es immer wieder Ereignisse, die sich erheblich auf die Kurse auswirken können. Am ersten Freitag jeden Monats werden in den USA die Statistiken zur Anzahl der Beschäftigten ausserhalb der Landwirtschaft veröffentlicht, offiziell als “Non-farm Payroll Employment Statistic (NFP)” bezeichnet.

 

Kaum eine andere Statistik hat so viel Einfluss auf die Märkte, gelten die NFP doch als Frühindikator für die weitere Konjunkturentwicklung. So zeigte sich heute. dass es mit der wirtschaftlichen Erholung der USA so weit nicht her sein kann, lagen die neugeschaffenen Stellen mit 126.000 doch erheblich unter der Prognose von 245.000 neuen Stellen.

 

Generell gilt, dass höhere Werte als prognostiziert einen steigenden und niedrigere Werte einen fallenden Dollar zur Folge haben. Folglich hatten wir es heute mit einem fallenden Dollar zu tun, sprich der Euro ist gegenüber dem Dollar gestiegen und das sehr kräftig.

 

Ausgehend von 1,080 kletterte EUR/USD innerhalb von nur 40 Minuten bis auf 1,1026, immerhin 146 Pips.

 

Eine erfolgversprechende Strategie besteht darin, 5 Minuten vor Bekanntgabe der Zahlen jeweils einen long – und einen short-Trade zu platzieren, jeweils mit einem Stopp-Loss von ca. 25-30 Pips. Der short-Trade hätte uns heute somit 30 Pips Verlust gebracht, der long-Trade je nach Nervenstärke zwischen 110 (1,0990) und 146 (1,1026) Pips, unter dem Strich ein sattes Plus, das jedes Traderherz erfreut.

 

Übrigens, der nächste NFP-Day findet am 01. Mai 2015 statt.

 

Ich wünsche Ihnen erfolgreiche Trades!

 

Ihr
Andreas Orth

Traden mit der Notenbank – Teil 2 - Februar 3, 2015 by Andreas Orth

EUR-AUD 15 Min. Chart nach Notenbanksitzung03.Februar 2015: Nachdem die Notenbank von Neuseeland am 28.01.2015 tagte, war heute Nacht die australische Notenbank RBA an der Reihe. Wenige Analysten vermuteten einen Zinsschritt, aber die RBA konnte sich wohl der Verlockung des weltweiten Abwertungsspiels nicht entziehen und senkte den Leitzins von bisher 2,5% auf das Rekordtief von 2,25%.

 

Daraufhin verlor der australische Dollar massiv an Wert, wie Sie im Bild oben sehen können. Dort ist der 15 Min. Chart des Währungspaares EUR-AUD dargestellt. Punkt vier Uhr nachts machte der australische Dollar nur eines, er fällt bzw. der Euro steigt gegen den AUD. Ausgehend von rund 1,4525 steigt das Paar in der Spitze bis auf 1,4892, das sind mal starke 367 Pips.

 

Mit der Strategie, vor einen Notenbanksitzung 2 Positionen mit einem Stopp-Loss von rund 30 Pips zu eröffnen, hätten Sie hier wiederum einen schönen Gewinn einfahren können. Die short-Position wäre mit 30 Pips ausgestoppt worden, die long-Position hätte aber sicherlich rund 300 Pips Gewinn gebracht, denn gegen 08 Uhr lag der Kurs bei rund 1,4790.

 

Notenbanksitzungen sind somit gute und fast immer sichere Garanten für einen schönen Gewinn, sollte sich der Leitzins ändern. Es lohnt sich, die Termine der Sitzungen vorzumerken, Sie finden diese u.a. auf Finanztreff.

 

Ich wünsche Ihnen erfolgreiche Trades !

 

Ihr

Andreas Orth

« old entrys
Letzte Artikel
 , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,Plus500